Registrierung PM-BoxMitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite  

Stefans Geschichten » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Zeige Themen 1 bis 2 von 2 Treffern
Autor Beitrag
Thema: Der Elfenmacher(55)
schnukkel

Antworten: 2
Hits: 2059

12.04.2015 23:13 Forum: Der Elfenmacher

Vielen Dank für die schöne Geschichte, Stefan - für mich die beste seit Winterkind. Ich bin gerade auf Maloche, daher habe ich wenig Zeit gerade für einen ausführlichen Kommentar, der wird aber nachgeliefert.

Thema: Der Elfenmacher(41)
schnukkel

Antworten: 2
Hits: 1944

22.03.2015 17:05 Forum: Der Elfenmacher

Oh, da habe ich eine ganze Weile nicht mehr in dieses Forum geschaut - und finde dann 41 Teile von einer neuen Geschichte, die so packend war, daß ich sie jetzt an einem Rutsch durchgelesen habe.
Zum einen: Ein typischer Steinmetz, geschrieben mit deiner herrlich lebendigen Sprache. Die damatis personae erkennt man als langjähriger Leser ja alle schon aus deinen Nachtkind-Romanen, allerdings - und das ist erstaunlich - ohne daß sie stereotyp wirken. Sie kommen herüber - Stephan und sein nach und nach entstehender Freundeskreis, Polly und die Kinder, die im Dunkeln agierende Kowak-Sippe mit dem nebulösen Anführer - wie Altbekannte (Frank, Charlotte, der Clan mit Aurelia), ohne daß sie verbraucht wirken. (Die Entsprechung von Matze verwirrt mich etwas - ist es Georg? Der Bienenmann? Wobei: Ein bekennender Homo was wirklich Neues bei dir.) Du schaffst es mit deinem so unnachahmlichen Stil bei mir wieder mal, wirklich mit den Protagonisten mitzufiebern. Die erste Begegnung Chayennes mit dem Entführer ist so ein Meisterstück.
Übrigens sind auch die (in meinen Augen) Schwächen die gleichen: Am besten charakterisiert sind die erwachsenen Männer und die weiblichen Kinder, wohingegen die Buben (auch Jerry) und Frauen (Sandra und auch Monika) oft seltsam "blaß" bleiben (Conny aus der Nachtkindreihe etwa).
Zum anderen: Ein völlig untypischer Steinmetz! Es gibt keine blutsaugenden Halbmenschen, die sich unsichtbar machen können, keine Halbwelten, keine Zauberei, keine Superwissenschaftler, keine Zeitreisen und weder Zombies noch Zeppeline. Kein Fantasy-Gerümpel, und das finde ich phantastisch! Die Geschichte spielt, obwohl an fiktiven Orten, im Hier und Jetzt. Und auch wenn du jetzt glaubst, ich sei unruhig, ich sei doch völlig verkrampft: Die Geschichte gewinnt dadurch ungeheuer an Intensität. Es kann sich jederzeit so abspielen, wie ibei dir beschrieben.
Zur Identität des Elfenmachers: Du hast ja zahllose Spuren gelegt und falsche Fährten geprägt, aber derzeit scheint es, daß Stephan auf seinen Raubzügen lediglich Mopeds zersägt oder in den Dorfteich pinkelt. Mein Hauptverdächtiger ist derzeit Eugen.
zl;ng: Sehr gut! Bitte weitermachen :3

Zeige Themen 1 bis 2 von 2 Treffern

Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH